DER BRUNNENBAU

 

Wir danken der Ministerin

Scharrenbach und dem Ministerium

für Heimat, Kommunales, Bau und

Gleichstellung des Landes Nordrhein-

Westfalen für den "Möglichmacher"!

 

Sechs Jahre lang waren wir auf der Suche nach Fördermitteln für eine Wasserversorgung der Kreativgärten in Form einer Brunnenbohrung.

Sechs Jahre lang haben wir Hunderte Gießkannen mit Wasser viele Meter weit geschleppt, um unsere Pflanzen zu versorgen.

Nun ist es soweit: Mit dem "Heimat-Scheck" können wir uns endlich die Brunnenbohrung und eine Handpumpe leisten!

Und so sieht er aus:

 

Der Heimat-Scheck

"Zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen, die sich mit Heimat beschäftigen, werden jährlich 1.000 Heimat-Schecks à 2.000 Euro bereitgestellt.

Der „Heimat-Scheck“ ist der Möglichmacher für all solche guten Ideen und kleinen Projekte, die eigentlich gar nicht viel Geld kosten, aber einen großen Mehrwert in der Sache versprechen!"

 

(Text vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung
des Landes Nordrhein-Westfalen)

Die Brunnenbohrung wurde von der Fa. "Brunnenbau Bitting" aus Ochtrup (oben) ausgeführt.

(Fotos: Website der Fa. Bitting)

 

 

Anschließend haben wir ein 14 m langes Rohr in das Bohrloch eingelassen.

 

Auf den Fotos oben sieht man die Handschwengelpumpe neben diversem Handwerkszeug, und wie Reinhard die Pumpe am Bohrloch anschließt, um ihre Funktion zu testen.

 

Dann haben wir ein Gestell für die Aufhängung der Pumpe angebracht und schlossen sie an. Unsere Arbeit war von Erfolg gekrönt:

 

Wir haben endlich Wasser!

 

Schließlich feierten wir das Ereignis des gelungenen Brunnenbaus in unseren Kreativgärten bei Kaffee und Kuchen!

 

 

Bericht des Billerbecker Anzeigers vom 27.2.2019